hintergrundbild
biblio : aktuelle buchtipps

Buchtipps / 2014 / Dezember

erstellt von der STUBE und dem Österreichischen Bibliothekswerk

Buchcover

Michael Escoffier / Matthieu Maudet: Bitte aufmachen!

 / Michael Escoffier. Matthieu Maudet. [Aus dem Franz. von Markus Weber]. - Frankfurt a. M. : Moritz, 2014. - [19] Bl. : überw. Ill.
ISBN 978-3-89565-273-8      unzerr. Pappe : ca. € 13,40

„Klopf! Klopf! – Wer ist da?“ Das ist der bekannte Beginn vieler Witze und nun auch der eines Pappbilderbuchs, das sehr gekonnt mit Überraschungseffekten spielt und Nacht-Angstgefühle humoristisch umkehrt. Erzählt wird die Geschichte vom Hirsch, der beim Hasen anklopft und um Einlass bittet, weil er vom Wolf verfolgt wird. Sekunden später klopft auch der Wolf, weil er wiederum von einem Monster verfolgt wird. Der Einlass wird ihm von Hase und Hirsch – natürlich – verwehrt, aber da ist schließlich noch die (eher unweihnachtliche) Einstiegsmöglichkeit durch den Kamin… Als Hase und Hirsch nach draußen flüchten, sehen diese sich plötzlich dem tatsächlichen (?) Monster gegenüber, was sie zur wilden Umkehr bewegt. Nun rufen sie umgekehrt flehentlich zum Wolf: „Bitte aufmachen!“ Kann die Solidarisierung zwischen den eigentlich natürlichen Feinden in der dunklen Nacht tatsächlich funktionieren? Und was steckt wirklich hinter dem riesigen Ungeheuer, das leuchtend bunt die nächtliche Schwärze durchbricht?
Die titelgebende Aufforderung „Bitte aufmachen!“ ist doppeldeutig auch ans Lesepublikum gerichtet, das beim Aufklappen der mehrschichtigen, stabilen Pappseiten viel zu entdecken hat. Da öffnen sich Fenster und Kellerräume, und so manches, was Angst macht, zeigt sich beim Umblättern und genauen Hinschauen in überraschender Vertrautheit. Mit viel Mut zum großflächig eingesetzten Schwarz und viel Augenzwinkern wird textlich ausschließlich in Sprechblasen und onomatopoetischen Ausdrücken erzählt. Ein Klopf!-Klopf!-Spaß für (fast) jedes Alter!

Rosemarie Merl | STUBE 

Buchcover

Alice Pantermüller: Lina und Fred

: ein Bär kennt kein Pardon / Alice Pantermüller. Mit Bildern von Astrid Henn. - Würzburg : Arena, 2014. - 59 S. : überw. Ill.
ISBN  978-3-401-70544-6   fest geb. : ca. € 10,30

Ein Servierwagenwettrennen, eine Seefahrt mit gekapertem Boot, die Beschattung einer zwielichtigen Oma und ein Tanz zum Dudelsackspiel – so aufregend kann ein Tag im „Hotel zum Bären“ sein, wenn tatsächlich ein Bär einzieht. Lina genießt ihn in vollen Zügen, doch ihre Eltern, die das Hotel betreiben, ermahnen „Herrn Bär“, wie sie ihn nennen, zur Ruhe. „Einfach nur Fred“, betont dieser immer wieder und steht damit letztlich für Linas Wunsch, einfach nur Kind sein zu dürfen, Spaß haben und Unsinn machen zu dürfen, wofür in der Erwachsenenwelt scheinbar kein Platz ist. Dort suchen die Menschen Ruhe und den Blick auf den See. Dort gilt man mit einem Hut, wie Fred ihn trägt, als Herr, obwohl es doch (für Kinder) viel offensichtlicher ist, dass Fred ein Bär ist!
Humorvoll und einfühlsam zeigen der prägnante Text und die detailreichen, bunten Illustrationen aus Linas Perspektive den täglich zu meisternden Spagat zwischen kindlicher Spielwelt und erwachsener Ernsthaftigkeit. Zur elterlichen Einsicht über kindliche Bedürfnisse kommt es dabei realitätsgetreu nicht – Fred muss das Hotel verlassen. Doch mit der ironischen Umkehrung des erwachsen wirkenden Hutes zum Zauberutensil und mit der Aussicht auf ein Wiedersehen zwischen den neuen Freunden Fred und Lina bleibt die Geschichte optimistisch und auf der Seite des Kindes. Zum Vor- oder ersten Selberlesen.

Rosemarie Merl | STUBE

Buchcover

Benjamin Alire Sáenz: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

: Roman / Benjamin Alire Sáenz. Aus dem Amerikan. von Brigitte Jakobeit. - Stuttgart : Thienemann, 2014. - 382 S.
ISBN 978-3-522-20192-6      fest geb. : ca. € 17,50

Zwei Jungen entdecken in diesem großartigen Adoleszenzroman die kleinen und großen Geheimnisse, die das Leben bereithält. (ab 13) (JE)

El Paso, 1987. Ich-Erzähler Ari ist 15, gelangweilt und unglücklich. Er hält andere auf Abstand, grübelt viel. Ist wie ein isolierter, in sich versunkener Mensch in einem Edward-Hopper-Gemälde und ein Meister darin, seine Gefühle und Gedanken in sich zu verschließen. Denn auch in seinem Zuhause sind die Worte rar: Das Schweigen über den Vietnamkrieg und Aris im Gefängnis sitzenden Bruder lastet schwer auf ihm. Doch dann kommt Dante und bringt Ari in diesem Sommer nicht nur das Schwimmen bei, sondern holt ihn auch ein Stück weit aus seiner Dunkelheit. Denn Dante ist fröhlich, selbstsicher, klug. Voller verrückter Ideen und bald Aris bester Freund. "Vor Dante war das Zusammensein mit anderen Menschen eines der schwersten Dinge für mich. Doch bei Dante hatte ich den Eindruck, dass reden, leben und fühlen absolut natürlich waren. In meiner Welt war es das nicht." (S. 37f)
Sehr zart, behutsam und einfühlsam schildert Benjamin Alire Sáenz in diesem bemerkenswerten Roman das Entstehen einer aufrichtigen Freundschaft und großen Zuneigung - spürbar auch zwischen den Zeilen, in schlagfertigen Dialogen und liebevollen Gesten. Feinfühlig bringt der Autor diese besondere Stimmung zum Ausdruck, die Verwirrung, die Unsicherheit, Wut und Traurigkeit, die das Erwachsenwerden nun mal bestimmen. Der mitreißende Coming-of-Age-Roman ist gespickt mit philosophischen Gedanken, die Jugendliche sich machen - über die eigene Identität, das Leben, Gefühle und die Sehnsucht, die einen immer wieder aus dem Rückhalt überfällt. Was ernst und schwermütig klingt, liest sich unglaublich leicht und ist perfekt austariert zwischen dem Schmerz und der Wahrhaftigkeit großer Emotionen, wie sie Heranwachsende umtreiben, und dem pointierten Witz der knappen, absolut stimmigen, temporeichen Dialoge.
Ari und Dante werden in ihrem Auftreten und Charakter unmittelbar fassbar - sie sind echt und authentisch im Ausfechten ihrer inneren Kriege, zwei Figuren, die einem ans Herz wachsen und die man nicht mehr missen möchte. Schön, dass wir sie in diesem bewegenden Roman über Freundschaft, Loyalität, Selbstvertrauen und Liebe ein Stück des Weges begleiten dürfen! Ein besonderer Adoleszenzroman, der das Zeug zum Klassiker hat. Herausragend übersetzt und unbedingt empfehlenswert für alle Büchereien!

Cornelia Gstöttinger | biblio

Buchcover

Franzobel: Wiener Wunder

: Kriminalroman / Franzobel. - Wien : Zsolnay-Verl., 2014. - 222 S.
ISBN 978-3-552-05690-9 kart. : ca. € 18,40

Raffinierter Krimi um den Tod eines Dopingsünders. (DR)

Als der ehemals hoch umjubelte Leichtathletik-Star Edgar Wenninger aus dem vierten Stock einer Wiener Wohnung stürzt, deutet alles auf Selbstmord. Wurde der Sportler doch des Dopings überführt und vom gefeierten Idol zum geächteten Buhmann der Nation. Doch Kriminalkommissar Falt Groschen kommt der Fall komisch vor. Nicht nur, dass kurz vor Wenningers Tod ein mysteriöses Mail bei der Polizei eingegangen ist, sondern es verhalten sich auch einige Menschen aus dem Umfeld des Verstorbenen äußerst verdächtig.
Autor Franzobel ist mit diesem Krimi ein höchst amüsantes, spannendes und wendungsreiches Buch gelungen, sein spitzzüngiger Humor paart sich mit einer scharfsinnigen Handlung, in der jedes Detail stimmig ist. Franzobel rechnet schonungslos mit dem Spitzensport und seinen hässlichen Nebengeräuschen ab und scheut nicht davor zurück, sehr deutliche Anspielungen auf reale Personen zu machen. Die schrägen Protagonisten - die ausgesprochen kreativen Namen sind ein Genuss für sich - und viel Wiener Lokalkolorit tun ein Übriges, um dieses Buch zum Lesestoff für höchste Ansprüche zu machen.

Michaela Grames | biblio

Buchcover

Sabine M. Gruber: Chorprobe

: Roman / Sabine M. Gruber. - Wien : Picus-Verl., 2014. - 286 S.
ISBN 978-3-7117-2013-9      fest geb. : ca. € 22,90

Eine junge Frau im Spannungsfeld zwischen einem neurotischen Dirigenten und der großen Liebe. (DR)

Seit ihrer frühesten Kindheit hat Cindy den Wunsch, einmal als umjubelter Star auf der Bühne zu stehen. Nach einem abgebrochenen Jusstudium arbeitet sie für einen Hungerlohn als Sekretärin bei einem Wiener Rechtsanwalt, da tut sich mit dem Eintritt in den "Chorus" die Chance auf, einmal im Rampenlicht zu glänzen und Anerkennung zu ernten. Der Chorus singt international in der ersten Liga. Deshalb ist es für jedes Mitglied das Ziel, für einen Auftritt berücksichtigt zu werden. Diese Situation wird von Prof. Wolfgang G. Hochreither, genannt Wolf, schamlos ausgenutzt. Wolf hat ein gestörtes Verhältnis zu Menschen im Allgemeinen und zu Frauen im Besonderen. Er vereinnahmt sie, macht sie abhängig, nützt sie aus und lässt sie am Ende eiskalt fallen. Auch Cindy droht den erotischen Avancen des Chorleiters zu erliegen und sich immer mehr in einem Wechselbad der Gefühle zu verlieren, da begegnet sie dem Gartenarchitekten Emil und die Geschichte scheint auf ein sicheres Happy End hinzusteuern. Doch Sabine Gruber lässt sich mit der Schlusspointe Zeit und schafft somit ein Szenario, das der Realität beklemmend ähnlich kommt.
Man merkt mit jeder Zeile, dass die Autorin die Musiker-Szene und die Mechanismen, die dahinter stecken, aus eigener Praxis kennt. Sabine Gruber entwickelt in diesem Roman ein fein abgestimmtes Szenario, das den Leser von der ersten Seite an in den Bann zieht. Ein rundum gelungenes Buch!

Johannes Preßl | biblio

Buchcover

Susanne Rode-Breymann: Alma Mahler-Werfel

: Muse - Gattin - Witwe ; eine Biographie / Susanne Rode-Breymann. - München : C. H. Beck, 2014. - 335 S. : Ill.
ISBN 978-3-406-66962-0      fest geb. : ca. € 23,60

Einblicke in das Leben einer faszinierenden Persönlichkeit aus der Perspektive einer Frau. (BI)

Auf der Grundlage wissenschaftlicher Recherchen zeichnet Rode-Breymann ein achtsames Bild vom Leben, Lieben und Lernen dieser beeindruckenden Frau nach, der es in einer von Männern dominierten Kunst- und Kulturwelt gelingt, ihr selbstbestimmtes, kreatives und gebildetes Profil zu schärfen. Mit dem Mut einer leidenschaftlichen Frau schafft es die Autorin, althergebrachte Bilder zu ergänzen und zu korrigieren und den Weg der Alma Schindler mit ihren Beziehungen zu den großen Männern und in der Dynamik einer sich selbst immer wieder neu erschaffenden Künstlerin respektvoll und ehrend nachzuvollziehen. Geglückt sind auch die drei Fokussierungen auf die Frauen, die Männer, die Kinder rund um Alma Mahler-Werfel. Dabei spielen ihre Beziehungen zu den vielen berühmten Männern wie in allen Biografien über sie eine große Rolle. Für Rode-Breymann will das "Bild des Reigens" dafür nicht recht passen, eher das Bild eines "Kräftefeldes, in dem sich um Alma Mahler-Werfel Männer in verschiedenen Nähen und Distanzen einfanden - angezogen durch sexuelle wie auch durch geistige Kräfte" (vgl. S. 174). Alma war Muse, kluge Beraterin, engagierte Kunstverständige, einfühlsame Begleiterin und vor allem eine Frau mit hoher Musikbegabung.
In dieser Biografie wird den weichen, verletzlichen Seiten einer Frau Rechnung getragen, die Schicksalsschläge zu ertragen hatte, die herausgefordert war, sich räumlich und emotional immer wieder neu zu definieren und dabei ihre Identität nicht aufzugeben. Lesenswert!

Birgit Leitner | biblio

Buchcover

Hannes Weber: Lust auf Backen

: mit allen Grundteigen Schritt für Schritt / Rezepte: Hannes Weber. Fotos: Julia Hoersch (Fotografie), Regina Speckmann (Foodstyling), Miriam Geyer (Styling und Requisite) ... - München : Gräfe und Unzer, 2014. - 240 S. : zahlr. Ill. (farb.) ; 27,5 cm
ISBN 978-3-8338-4178-1      fest geb. : ca. € 25,70

Für jeden Anlass der richtige Kuchen. (VL)

Ganz in GU-Manier lässt auch dieses Buch keine Wünsche mehr offen. Liest man es von der ersten Seite an, erfährt man Wissenswertes über Backzutaten, -utensilien und andere Küchenbehelfe sowie wertvolle Tipps und Tricks aus der Profiküche. Jedes Kapitel präsentiert eine Teigsorte (Mürbteig, Hefeteig, Rührteig, Biskuit, Strudelteig, Brandteig, Blätterteig und Brot) und stellt zunächst das jeweilige Basisrezept vor, das dank der gut erklärten Schritt-für-Schritt-Anleitung und dazugehörigen Fotos auch ohne viele Vorkenntnisse sofort nachgebacken werden kann. Jedem Grundteig folgen rund 10 herrliche Rezeptkreationen (mit jeweiligem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet), die ohne Zweifel für den nächsten kulinarischen Höhepunkt sorgen. Knäckebrot, Schokomousse-Torte, Cranberrystollen, Nusskipferl, Rhabarber-Baiser-Kuchen, Holländerschnitten, usw. - jede und jeder findet seine ganz persönliche Leckerei.
Die vielen großen Fotos helfen beim Auswählen der nächsten süßen Versuchung, Zutatenliste, Zubereitungszeit, Kalorienangabe sowie detaillierte Anleitungen garantieren das Gelingen. Dieses Backbuch kann nicht nur Anfängern wärmstens empfohlen werden.

Barbara Sauter | biblio

Buchcover

Beatrice Masini: Die unglaublichen Abenteuer der Heiligen Drei Könige

 / Beatrice Masini. Mit Ill. von Angela Marchetti. Aus dem Ital. von Gabriele Stein. - Innsbruck : Tyrolia, 2014. - 111 S. : Ill. (farb.)
ISBN 978-3-7022-3406-5      fest geb. : ca. € 19,95

Ein literarischer Adventkalender mit Tiefgang. (ab 6) (JP)

Nicht nur bei der Geburt Jesu waren die Hl. Drei Könige unterwegs, nein, jedes Jahr machen sie sich erneut auf zum Kind in der Krippe. Dieses Jahr aber haben sie sich verirrt und sind dem falschen Stern gefolgt. Doch sie nehmen den Umweg zum Anlass, sich zahlreiche Geschichten in Erinnerung zu rufen, die sie in der Vergangenheit erlebt haben. Vom beleidigten Mond ist die Rede, von der Stechmücke oder vom Weihnachtsmann, der zur Krippe kam. Wie war das noch gleich mit dem verliebten Kamel oder damals, als der Regenbogen über der Krippe stand?
Mit der Rahmengeschichte zusammen ergeben sich 24 Geschichten, die sich hervorragend als literarischer Adventkalender eignen. Die Geschichten sind ansprechend und haben Tiefgang. Das tut gut bei all der sonstigen vorweihnachtlichen Oberflächlichkeit. Die zahlreichen Illustrationen sind liebevoll gestaltet und strukturieren das Buch, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren gut geeignet. Eine Bereicherung für jede Bibliothek, die Kinder zu ihren Lesern zählt.

Jonathan R. Werner | biblio

Projekte . Kooperationen