hintergrundbild
biblio : aktuelle buchtipps

Buchtipps / 2011 / Juni

erstellt von der STUBE und dem Österreichischen Bibliothekswerk

Buchcover

Pija Lindenbaum: Mia schläft woanders

/ Pija Lindenbaum. Dt. von Kerstin Behnken. - Hamburg : Oetinger, 2011. - [16] Bl. : überw. Ill. (farb.) ; 29,5 cm
ISBN 978-3-7891-7546-6      fest geb. : ca. € 13,40

„Ich und Cerisia freuen uns wie verrückt. Das wird so herrlich!“ Einen Abend und eine Nacht später... „Jetzt habe ich woanders übernachtet. So supertoll war es nicht.“ Was dazwischen liegt, ist Mias Vorfreude, endlich einmal außer Haus bei ihrer besten Freundin übernachten zu dürfen, die ersten Zweifel, als es im fremden Hausflur komisch riecht, Cerisias Uroma ihr unheimlich ist, sie den Hund nicht leiden kann und die Familie sich beim Essen streitet. Was normalerweise ein Bilderbuch voller nächtlicher Abenteuer und einen weiteren Entwicklungsschritt im Heranwachsen eines Kindes bedeutet, wird hier wohltuend gebrochen: Mias hohe Erwartungen werden nicht erfüllt und all das Fremde in diesem fremden Haushalt trägt nicht dazu bei, dass sie sich von Beginn an wohlfühlt.
Zuckerlrosa, warmes Gelb und undurchsichtiges Grau nehmen abwechselnd die bestimmende Farbposition in den Aquarellillustrationen ein und fangen so die wechselnden Stimmungen dieser Nacht ein, die zwischen Freundinnenabenteuer, Skurrilität und Unheimlichkeit auf unterhaltsame Weise changieren.

Lukas Bärwald | STUBE 

Buchcover

Christian Tielmann: Bernstein-Akte

: der Fall Tabasco ; Geheimhaltungsstufe streng geheim / Protokollant Christian Tielmann. Ill. von Jörg Mühle und Michael Bayer. - Mannheim: Meyers, 2011. - [ca. 192] S. : Ill. + Beil.
ISBN 978-3-411-07116-6   Spiralbd. : ca. € 15,40

Ein Ringbuch-Aktenordner gefüllt mit Recherchematerial, Zeugenprofilen, Aussageprotokollen, Beweismaterial und der umfangreichen Korrespondenz zwischen den Ermittelnden. Die neue Krimi-Mitrate-Reihe von Christian Tielmann setzt inhaltlich und gestalterisch voll und ganz auf das Prinzip Aufdeckung und Offenlegung: Die LeserInnen bekommen alle relevanten Unterlagen des jeweiligen Falles per Aktenordner(-Buch) präsentiert und können so ihre detektivische Kombinationsgabe mit jener der drei jugendlichen ProtagonistInnen Morten, Birke und Smut messen, die gemeinsam mit ihrem Freund Professor Bernstein vom Forensischen Institut in den Fällen ermitteln.
Die einzelnen eMails, Protokolle, Landkarten und fiktiven Zeitungsausschnitte wurden mit großer Sorgfalt und Liebe zum Detail gestaltet und durch die tatsächliche Individualität der Sprach-/Schreibstile der Figuren bleibt die Erzählung lebendig und abwechslungsreich, obwohl es im Grunde eine Aneinanderreihung von Momentaufnahmen ist. Mittlerweile sind bereits vier Bände erschienen, welche die Jugendlichen mit Fällen vom Gemäldediebstahl bis zum Mord konfrontieren.

Lukas Bärwald | STUBE

Buchcover

Arne Dahl: Opferzahl

: Kriminalroman / Arne Dahl. Aus dem Schwed. von Wolfgang Butt. - München : Piper, 2011. - 439 S.
ISBN 978-3-492-04968-9      fest geb. : ca. € 20,60

Stockholm als Ziel eines terroristischen Bombenanschlags? Intelligente Hochspannung vom Feinsten! (DR)

Nach Mitternacht explodiert in einer Stockholmer U-Bahn eine Bombe. Die Verantwortlichen dafür scheinen schnell gefunden: eine geheimnisvolle islamische Vereinigung namens "Siffins heilige Ritter". Doch dann fallen die Mitglieder der Vereinigung selber Mordanschlägen zum Opfer und dem legendären A-Team kommen berechtigte Zweifel an der Täterschaft der islamistischen Gruppe. Ungewöhnlich ist vor allem die Platzierung und Zusammensetzung der Opfer: Es waren viel mehr Männer in der U-Bahn, als sonst um diese Uhrzeit üblich, und die räumliche Anordnung lässt darauf schließen, dass es eine Verbindung unter ihnen gab. Diesmal kann das A-Team nicht alleine ermitteln. Wegen der medialen Aufmerksamkeit wird eine Sonderkommission aus den verschiedensten Abteilungen gebildet. Da verdichten sich die Hinweise, dass die Sicherheitspolizei selber nicht mit offenen Karten spielt. Und auch zwei Mitglieder des A-Teams scheinen unabhängig voneinander in den Fall involviert zu sein.
Wieder einmal legt Arne Dahl einen ebenso komplexen wie spannenden Krimi vor. Dabei liegt die Stärke weniger in reißerischen Actionszenen als vielmehr in intelligenter Polizeiarbeit, die durch kleinliches Kompetenzgerangel zusätzlich erschwert wird. Gekonnt führt der Autor mit den Ermittlern auch die LeserInnen aufs Glatteis, spielt mit der Angst des Westens vor terroristischen Bedrohungen durch Islamisten, um dann viel finsterere Bedrohungen aufzuzeigen als eine einzelne Terrorzelle. Überzeugend und dennoch unaufdringlich stellt er die Mitglieder des A-Teams mit all ihren Befindlichkeiten vor, die den LeserInnen in den vorhergegangenen Bänden ans Herz gewachsen sind, ihre Entwicklung wird konsequent und überzeugend weitergeführt.
In seiner ruhigen, fast schon poetischen Sprache, gespickt mit oft schwermütigen Überlegungen, gelingt es Dahl, intensive Spannung aufzubauen und bis zuletzt zu halten. Obwohl die Handlung verzwickt, fast schon verworren erscheint, führt er alles einer in sich logischen Lösung zu. Ein weiterer großartiger Krimi, den der schwedische Autor hier vorgelegt hat.

Anita Ruckerbauer | biblio

Buchcover

Siri Hustvedt: Der Sommer ohne Männer

: Roman / Siri Hustvedt. Aus dem Engl. von Uli Aumüller. - Reinbek : Rowohlt, 2011. - 251 S.
ISBN 978-3-498-03010-0      fest geb. : ca. € 20,60

Der neue Roman der New Yorker Erfolgsautorin ist eine erfrischende Beziehungsanalyse, eine Ode an weibliche Lebenslust, ganz ohne Männer. (DR)

"Eine Weile nachdem er das Wort Pause ausgesprochen hatte, drehte ich durch und landete im Krankenhaus...." Nach dreißig Jahren Ehe reagiert die New Yorker Dichterin Mia auf die Ankündigung ihres Mannes Boris, er brauche eine Pause, mit einer akuten psychotischen Störung. Sie erkennt, dass die "Pause" eine zwanzig Jahre jüngere Französin ist, und beschließt, nach dem Krankenhausaufenthalt in ihrer Heimatstadt in Minnesota zur Ruhe zu kommen. Dort ist sie von Frauen verschiedener Generationen umgeben, was für Mia die Konfrontation mit ihrer eigenen Lebensgeschichte bedeutet. Sie besucht ihre 90-jährige Mutter und ihre rüstigen Freundinnen im Altenheim, sie gibt einen Lyrikkurs für pubertierende Schülerinnen, sie hilft der jungen Nachbarin, die mit zwei Kleinkindern und einem cholerischen Ehemann ziemlich überfordert ist, und hält Kontakt zu ihrer Tochter, die gerade die ersten Schritte ins Erwachsenenleben macht.
Scharfzüngig, humorvoll und sehr erfrischend analysiert Siri Hustvedt die Situation der Frauen, die alle irgendwie sie selbst zu sein scheinen. Langsam und zuerst unbemerkt schleicht sich wieder Kraft und Lebenslust in ihr Leben. Dass sich Boris mittlerweile von der "Pause" getrennt hat und per Mail um eine Wiederannäherung bittet, bemerkt sie schmunzelnd, davon abhängig ist sie nicht mehr.

Eva Moser-Reitsamer | biblio

Buchcover

Paula Fox: Die Zigarette und andere Stories

/ Paula Fox. Aus dem Engl. von Karen Nölle und Hans-Ulrich Möhring. Mit einem Nachw. von Bernadette Conrad. - München : C.H. Beck, 2011. - 254 S.
ISBN 978-3-406-61289-3      fest geb. : ca. € 20,60

Erzählband mit erheblichem Mehrwert. (DR)

Der Titel täuscht: Neben Stories aus mehr als vierzig Jahren beinhaltet der Band auch Autobiografisches, Betrachtungen über das Schreiben und Plädoyers - etwa gegen Zensur aller Art. Die meisten Texte sind bereits in Zeitschriften und Sammelbänden veröffentlicht worden, nur die Eingangserzählung ist eine Erstveröffentlichung. Die Bandbreite der Themen ist groß und bedeutend: Es geht um Liebe und Tod, Freundschaft und Kunst, Erziehung und Verlust. Dass es keine nüchternen Abhandlungen geworden sind, darin liegt Paula Fox' große Erzählkunst. Sie beobachtet genau, hat große Sympathie für ihre Figuren und verfügt über eine genaue und sinnliche Sprache, die die Lektüre zu einem Lesegenuss macht. Und da ihre Texte sehr welthaltig sind, erfährt man nebenbei viel über Zeit- und Mentalitätsgeschichte.
Sie versteht es meisterhaft, in kleinen Szenen und Gesten große Gefühlsregungen zu schildern. Beeindruckend etwa, wie sie in der Beziehung eines Mannes zu seinem kranken Hund seine Einsamkeit und Beziehungssehnsucht darstellt. Hier wirkt nichts methodisch konstruiert oder modellhaft vereinfacht - eine große und großartige Erzählerin und Chronistin. - Sehr, sehr lesenswert.

Fritz Popp | biblio

Buchcover

Toni Anzenberger: Pecorino und die Kunst des Pilgerns

: ein Hund geht den Franziskusweg / Toni Anzenberger ; Claudio Honsal. - St. Pölten : Residenz-Verl., 2011. - 155 S. : zahlr. Ill. (z. T. farb.), Kt.
ISBN 978-3-7017-3229-6      fest geb. : ca. € 17,90

Ein sowohl liebevoller als auch praktischer Reiseführer, der zum Pilgern auf den Spuren des heiligen Franziskus einlädt und spezielle Zusatztipps für Hundebesitzer enthält. (EL)

Pecorino, Hundemodel und langjähriger Begleiter von Fotograf Toni Anzenberger, ist mit seinem Herrchen und Claudio Honsal auf dem Franziskusweg nach Assisi gepilgert. In Dovadola beantragt das Team seine Pilgerausweise und zum ersten Mal bekommt ein Hund einen solchen ausgestellt. Zwar zögert der freundliche Franziskanerpater zunächst ein wenig, aber schließlich ist der heilige Franziskus ja der Schutzpatron der Tiere und wird es nicht übelnehmen. Und dann geht's los - der 300 Kilometer lange Weg über den Apennin nach Assisi soll in zwölf Etappen gemeistert werden. Bergauf, bergab geht es bei strahlendem Sonnenschein durch die herrliche Landschaft Umbriens. Sanfte Hügel, saftiges Grün und einladende Bauerngasthöfe belohnen reichlich die Anstrengungen der Pilger. Einer der schönsten Wegabschnitte ist jener von Sansepolcro bis Città di Castello: Hier hat man einen grandiosen Blick auf das Panorama des Tibertals.
Der Franziskusweg kann eine Gelegenheit sein, das Gefühl für das Wesentliche zu wecken oder zu vertiefen. Nicht zufällig entstand hier der Sonnengesang, ein begeistertes Lob der Schöpfung. Davon künden auch die Kirchen und Klöster, die auf dem Pilgerweg berührt werden: Zum Beispiel das Kloster und die Eremitage von Camaldoli, die sich in einem wildromantischen Buchenwald, der von Wasserfällen durchbrochen ist, befinden. Steil bergauf geht es zum Kloster La Verna, das vom heiligen Franz auf einem Felsrücken gegründet wurde. Nach Gubbio, wo der Heilige der Legende nach einen Wolf bekehrt hat, treffen die Pilger schließlich erschöpft, aber glücklich in Assisi ein.
Der liebenswerte Reiseführer ist natürlich auch für Menschen ohne Vierbeiner brauchbar. Besonders werden ihn freilich Hundebesitzer schätzen, für die er wichtige Zusatztipps enthält und außerdem von der innigen Verbundenheit von Mensch und Tier durchdrungen ist. Claudio Honsal, der Pecorino seine Stimme leiht, beschreibt anschaulich den Franziskusweg, lässt aber auch Pecorinos Betrachtungen und Erinnerungen einfließen - schließlich soll eine Pilgerreise ja auch der Innenschau gewidmet sein. Die wunderschönen Farbfotos machen den Band zum Augenschmaus und animieren zum Nachwandern. Allen Bibliotheken wärmstens empfohlen.

Ingrid Kainzner | biblio

Buchcover

Paul Guest: Noch eine Theorie über das Glück

/ Paul Guest. Aus dem Engl. von Malte Krutzsch. - München : Kunstmann, 2011. - 173 S.
ISBN 978-3-88897-706-0      fest geb. : ca. € 19,30

Dem Leben eines jungen Mannes nachspüren, der herausgewachsen aus der bewegungslosen Einsamkeit mit seinem Fühlen, Denken und Schreiben die Kraft der Liebe erfährt. (BO)

Diese Geschichte des Werdegangs eines Zwölfjährigen zum Schriftsteller lässt einen nicht los, hineingenommen, hineingerissen wird man in das fatale Schicksal des Buben, der sich bei einem Fahrradunfall zwei Halswirbel gebrochen hat und querschnittsgelähmt zu einem anderen, fremden Leben vergattert wird. Dieser Bursche erzählt von seinem Empfinden, von seinem Leiden, Denken und Leben in einer Art, die berührt und zum Mitdenken und Mitleben verführt. Mit nachvollziehbaren Worten schildert er die Gespräche, Begegnungen und Erlebnisse auf seinem Weg zurück ins Leben, gibt Einblicke in den Alltag von Behinderten und eröffnet damit Perspektiven für einen mitleidslosen und offenen Umgang mit Behinderung und Krankheit.
Beeindruckend wird die Willenskraft dargestellt, mit der dieser junge Mann seiner Leidenschaft zur Literatur, zum Schreiben und zur Lehre nachgeht, den Weg zurück zur Lebendigkeit findet und zuletzt auch den Hunger nach Liebe stillen kann. Empfehlenswert ist dieses Buch vor allem auch für jugendliche LeserInnen, da wächst die Hochachtung für das Wirken eines vom Leid gezeichneten jungen Mannes und da wird Empathie spürbar mit dem Leben eines Menschen im Rollstuhl.

Birgit Leitner | biblio

Buchcover

Reinhard Baumgarten: Gesichter des Islam

: Begegnungen mit einer faszinierenden Kultur / Reinhard Baumgarten. - Stuttgart : Theiss, 2011. - 173 S. : Ill. (farb.), Kt.
ISBN 978-3-8062-2374-3      fest geb. : ca. € 25,60

Einführung in die Welt des Islam. (GK)

Angesichts der immer bedrohlicher werdenden religiösen Polarisierung des Islam - Schlagworte wie Dschihad, Parallelgesellschaft oder Islamisierung sind mehr denn je allgegenwärtig - war es höchste Zeit für die Publikation dieses Begleitbuchs zum ARD-Projekt "Gesichter des Islam". Anhand von Staaten wie der Türkei, Indonesien, Deutschland, Spanien, Ägypten, Saudi-Arabien und dem Iran werden Entstehung, Entwicklung sowie Bedeutung der Weltreligion thematisiert, wobei auch Reizthemen wie Kopftuch, Scharia oder Genitalverstümmelung objektiv und vorurteilsfrei behandelt werden. Eine kurze Einführung in den Koran sowie zahlreiche Zitate und Interviews mit angesehenen Würdenträgern, Nobelpreisträgern und Friedensaktivisten veranschaulichen, dass der Islam eine friedliche Religion darstellt bzw. mit europäischen Grundrechten nicht vereinbare Auswüchse allein auf einzelne Hardliner und Extremisten zurückzuführen sind: Eine Tendenz, die im Übrigen bei genauerer Betrachtung auch für das Christentum zutrifft.
Die mit prächtigen Illustrationen untermalte Fülle an Informationen ist in moderater Sprache gehalten, die Rezeption dieses Werkes wird Vorurteile abbauen, multimedial weiterhin transportierte Missverständnisse in ein anderes Licht rücken und somit auflagenstarken Revolverblättern wie Rechtspopulisten Wind aus den Segeln nehmen. Für Öffentliche Bibliotheken ein Muss.

Christoph Stitz | biblio

Projekte . Kooperationen