hintergrundbild

Buchtipps / 2006 / November

Buchcover

Dietmar Strauch: Ihr Mut war grenzenlos

: Widerstand im Dritten Reich / Dietmar Strauch - Weinheim : Beltz & Gelberg, 2006. - 240 S. ISBN 3-407-80984-0 / 9783407809841 fest geb. : ca. € 17,40

Es sind nur einige wenige Namen, die durch ihren Widerstand gegen das Nazi-Regime bis heute bekannt sind. Im vorliegenden Band der Biographien-Reihe für Jugendliche wird neben Darstellungen von bekannten WiderstandskämpferInnen wie „Die weiße Rose“ oder Georg Elser der Blick auf Einzelpersonen oder Gruppen gerichtet, von denen gerade im jugendliterarischen Bereich bislang wenig erzählt wurde: So zum Beispiel die Swing-Jugendlichen, die sich der Gleichschaltung durch die Hitlerjugend durch ihre eigene Jugendkultur zu entziehen versuchten und trotzig mit „Swing Heil“ grüßten; oder der evangelische Pfarrer Martin Niemöller, der gegen die Vertreibung von „nichtarischen“ Menschen aus allen Kirchenämtern protestierte und dafür acht Jahre in verschiedenen Gefängnissen und Konzentrationslagern inhaftiert wurde. Sorgfältig recherchiert entsteht ein anschauliches Bild für die Bandbreite an Gründen, die zu Widerstand motivierten. Empfehlenswert ab 15 Jahren.

Kathrin Wexberg / STUBE

Buchcover

Peggy Rathmann: Gute Nacht, Gorilla

/ Peggy Rathmann - Frankfurt : Moritz, 2006. - [32] S. : überw. Ill. ISBN 3-89565-177-X / 9783895651779 fest geb. : ca. € 9,20

Vielfältig können die Rituale des Zu-Bett-Gehens sein, ebenso wie die einfallsreichen Unterwanderungsversuche elterlicher Bemühungen. In „Gute Nacht, Gorilla“ variiert Peggy Rathmann das von ihr schon 2003 im Bilderbuch „Noch 10 Minuten bis zum Schlafengehen“ bearbeitete Thema, und schickt einen kleinen Gorilla samt tierischer Freunde in heller Eintracht quer durch die Nacht. Ganz einfach und beinahe ohne Text gelingt ihr eine sich klar auf die Figuren konzentrierte Handlung, die zum genauen Beobachten und Selbererzählen einlädt. Kräftige Farben und bis ins Detail zu entdeckende Bildkomik gestalten eine nach dem Prinzip der Reihung aufgebaute Geschichte, die ihren Höhepunkt in einer ausschließlich schwarzen Doppelseite mit Sprechblasen und Reminiszenz an das Gute-Nacht-Ritual der Fernsehfamilie der Waltons findet. Ein durch vielfältige Motive und parallel verlaufende Nebenhandlungen abwechslungsreiches Schauerlebnis, das nebenbei die Vorlage für das wohl charmanteste und entwaffnendste Lächeln aller Zeiten gibt. Empfehlenswert ab 3 Jahren.

Martina Rényi / STUBE

Buchcover

Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren

: Roman / Wolf Haas. - Hamburg : Hoffmann und Campe, 2006. - 223 S. ISBN 3-455-40004-3 / 9783455400045 fest geb. : ca. € 19,50

Eine Liebesgeschichte im Interview. (DR)

Wie überwindet ein erfolgreicher Krimi-Autor seinen literarischen Helden? - Nun, Wolf Haas schreibt eine Liebesgeschichte. Und funktioniert es? - Ja, er hat's geschafft. Und worum geht's genau? - Also um eine Liebesgeschichte zwischen einem Deutschen und einer Österreicherin. Aber doch nicht einfach nur so? - Nein, natürlich nicht. Das Wetter spielt nämlich eine ganz wichtige Rolle. Und "Wetten, dass...". - Das hab ich schon gehört. An dieser Stelle soll ja der Erzähler wie bei den Brenner-Romanen sein, also lustig und so. - Ja, stimmt. Überhaupt hat der Roman alle Elemente von dem Haas, den wir so gerne mögen. Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, gibt's sogar einen Toten. Und abgehackt wird auch etwas, ein Finger oder so. - Echt? (mit großen Augen) - Ja ja, alles inklusive. - Und es ist wirklich eine Liebesgeschichte? - Ja schon. Aber lesen musst du es schon selber. - Ich glaub das mach ich gleich...

Philipp Ennemoser / biblio

Buchcover

Yasmina Khadra: Die Attentäterin

: Roman / Yasmina Khadra. Aus dem Franz. von Regina Keil-Sagawe. - Zürich : Nagel und Kimche, 2006. - 269 S. ISBN 3-312-00380-6 / 9783312003808 fest geb. : ca. € 20,50

Eine tief berührende Geschichte von geradezu erschreckender Aktualität. (DR)

Amin Jaafari ist ein angesehener Chirurg in einem Krankenhaus in Tel Aviv. Als er eines Tages die Nachricht erhält, dass seine geliebte Frau nicht nur bei einem Selbstmordattentat ums Leben kam, sondern sie selbst die Attentäterin war, hält er das zunächst für einen schrecklichen Irrtum. Als ihm schließlich nichts anderes übrig bleibt, als die furchtbare Wahrheit zu akzeptieren, macht er sich auf die Suche nach den Hintergründen der für ihn unfassbaren Tat. Dabei gerät er immer tiefer in die Verstrickungen von tief wurzelndem Hass und fehlgeleiteter Liebe und Hingabe. Bisher hat sich Amin, der aus einer Beduinenfamilie stammt und deshalb ohnehin dauernden Vorurteilen und Demütigungen durch seine jüdischen Landsleute ausgesetzt ist, erfolgreich gegen eine Parteinahme gewehrt. Nun gelingt es ihm nicht mehr, die Augen vor den täglichen Konflikten und den damit verbundenen menschlichen Tragödien zu verschließen. Seine Suche nach der Wahrheit gerät zusehends zum Kampf um die Bewahrung seiner eigenen Menschlichkeit: " Wenn du vom Prinzip ausgehst, dass derjenige dein schlimmster Feind ist, der Hass in dein Herz zu säen versucht, dann hast du schon das halbe Glück gewonnen." Trotz des leider immer wieder aktuellen Themas ist "Die Attentäterin" kein politisches Buch. Khadra lässt die Befürworter solcher Attentate zu Wort kommen, geht aber deutlich auf Distanz zu ihren Einstellungen. Vielschichtig, sensibel und bei allem Schrecken auch poetisch - der neue Roman des ehemaligen algerischen Militäroffiziers Mohammed Moulessehoul, der unter dem Pseudonym einer Frau schreibt, ist allen Bibliotheken unbedingt zu empfehlen.

Anita Ruckerbauer / biblio

Buchcover

Ulla Hahn: Liebesarten

: Erzählungen / Ulla Hahn. - München : Deutsche Verlags-Anstalt, 2006. - 237 S. ISBN 3-421-05953-5 / 9783421059536 fest geb. : ca. € 18,40

Komprimierte Erzählungen mit unerwarteten Pointen. (DR)

Als die Lyrikerin Ulla Hahn ihre ersten Romane veröffentlichte, suchten nicht nur die Literaturwissenschaftler und RichterInnen des literarischen Quartetts nach Qualitätseinbrüchen in ihren Prosatexten in Bezug auf ihre hervorragende Lyrik. Nach den Romanen "Unscharfe Bilder" (2003) und "Das verborgene Wort (2001) stellt sie sowohl mit ihrem Essayband "Dichter in der Welt" und dem vorliegenden Erzählband 2006 erneut ihre Vielseitigkeit und Stilsicherheit im Schreiben unter Beweis. In knappen Skizzen entwirft sie häufig dunkle, gelegentlich auch plüschigere Räume, in denen Personen agieren, sich aufeinander zu bewegen mit der festen Absicht, sich die noch so kleine Freiheit nicht nehmen zu lassen. Literarische Anspielungen, etwa in der Erzählung "Mohr im Hemd" erhöhen den Lektüregenuss: Die Suche nach der bzw. dem Liebsten oder doch lieber unbestimmt einem oder einer Liebsten zeigt den LeserInnen, wie die Liebe die bekannte, vertraute Umgebung verwandeln, verzaubern und verhexen kann. Sehr zu empfehlen.

Christina Gastager-Repolust / biblio

Buchcover

Theresia Oblasser: "Das Köpfchen voll Licht und Farben..."

: eine Bergbauernkindheit / Theresia Oblasser. Bearb. von Annelies Gorizhan und Günter Müller. Mit einem Vorw. von Christa Hämmerle. - Wien : Böhlau, 2006. - 154 S. : Ill. - (Damit es nicht verloren geht... ; 58) ISBN 3-205-77464-7 / 9783205774648 fest geb. : ca. € 19,90

Erinnerte Bilder aus schweren und schönen Zeiten. (BO)

Die Reihe "Damit es nicht verlorengeht" widmet sich Lebenserfahrungen, die in Vergessenheit zu geraten drohen, wenn sie nicht noch rechtzeitig aufgezeichnet werden. Versunkene Lebenswelten (z. B. Kleinhäuslertum) und im Aussterben begriffene Berufe (z. B. Landhebammen, Holzknechte) werden anhand der Erinnerungen noch lebender Vertreter beschrieben. Ein geradezu archetypisches Beispiel einer Bergbauernjugend bieten die Aufzeichnungen von Theresia Oblasser, die - 1941 geboren - auf einem auf über 1000 m hoch gelegenen Hof im Salzburger Pinzgau mit sieben Brüdern unter sehr harten Bedingungen aufwuchs. Sie kennt noch die Zeiten, in denen kein von Auto oder Traktor befahrbarer Weg zum Elternhaus führte und kein elektrisches Licht das Heim beleuchtete. Zur Kargheit und Härte, die der bäuerliche Alltag für Alte und Junge automatisch mit sich brachte, kam auch noch die Schweigsamkeit des Vaters, der - zumindest nach außen hin - seiner Tochter kaum Aufmerksamkeit schenkte. Die Abwesenheit all jener Zerstreuungen, mit denen sich die heutige Jugend ihre Zeit vertreibt, verhalf den Kindern damals jedoch auch zu einer regen Phantasie. "Das Köpfchen voll Licht und Farben..." ist daher sicher nicht nur unter dem Gesichtspunkt bedauernswerter Entbehrungen und Beschwernis zu lesen, sondern auch als ermutigendes Beispiel. Historisch und soziologisch interessant ist außerdem der in diesem Buch dokumentierte Wandel, der in den Nachkriegsjahren sehr rasch um sich gegriffen hat. Bemerkenswert ist die geradezu poetische Sprache dieser Texte, die aus der Stimmigkeit mit dem Erlebten resultiert. Ein Vorwort von Christa Hämmerle, ein Glossar mit Fachbegriffen und mundartlichen Ausdrücken sowie mehrere Bilder aus dem Familienalbum samt Erläuterungen runden die wertvolle Lebenserinnerung ab.

Maria Schmuckermair / biblio

Buchcover

Barbara Berckhan: Sanfte Selbstbehauptung

: die 5 besten Strategien, sich souverän durchzusetzen / Barbara Berckhan. - München : Kösel, 2006. - 219 S. ISBN 3-466-30707-4 / 9783466307074 fest geb. : ca. € 17,42

Ratgeber für mehr Selbstsicherheit. (PP)

Nach Aussage der Autorin bedeutet sanfte Selbstbehauptung, dass man mit Gelassenheit zum selbstbestimmten Ziel gelangt. Wie dies gelingt, wird anhand von fünf Selbstbehauptungsstrategien anschaulich erklärt: Es sind dies die "königliche Muthaltung", "das kraftvolle Wollen", "das freundliche Nein", "die höfliche Hartnäckigkeit" und "das beherzte Selbstvertrauen". Unter Strategien wird allgemein das Geschick verstanden, zur richtigen Zeit die richtigen Dingen zu tun. Bewusst eingesetzte Strategien helfen, zielgerichtet, stressfreier und müheloser den Alltag zu bewältigen. Doch das Wissen allein um Strategien nützt nichts, sie müssen laufend trainiert werden. Die Autorin hat aufgrund ihrer Arbeit als Kommunikationstrainerin einzelne Strategien der Selbstbehauptung zu einem Trainingsprogramm zusammengefasst und mit handfesten Anleitungen versehen. Alle fünf Strategien sind einander ergänzend miteinander verbunden und tragen zum Aufbau eines selbstbestimmten Persönlichkeitsprofils bei. Bei der durchaus vergnüglichen Lektüre entdeckt und erkennt man sich selbst in vielen Situationen wieder und lernt beim Lesen nicht nur sich selbst besser kennen, sondern wie man - ohne die eigene Persönlichkeitsprägung aufzugeben - sich tatsächlich besser behaupten, durchsetzen oder wie man mit Frustrationen souverän umgehen kann. Ein auch grafisch ansprechend gestalteter Ratgeber, der nicht allzu viel verspricht, aber tatsächlich etwas besonders Wertvolles durch die Lektüre bewirkt: eine gesteigerte Achtung vor sich selbst sowie ein freundliches Umgehen mit sich und seinen Mitmenschen.

Jutta Kleedorfer / biblio

Buchcover

Helmut Krätzl: Geschenkte Zeit

: von der Kunst älter zu werden / Helmut Krätzl. Mit Fotografien von Anna Porizka. - Innsbruck : Tyrolia, 2006. - 158 S. : Ill. ISBN 3-7022-2781-4 / 9783702227814 fest geb. : ca. € 14,90

Beobachtungen und Reflexionen zum Älterwerden. (PR)

Wenn ein Bischof einen besonderen Geburtstag feiert, ehren ihn Freunde und Mitarbeiter gewöhnlich mit einer Festschrift. Sie möchten ihm damit eine Freude bereiten sowie ihn und sein pastorales oder wissenschaftliches Wirken würdigen. Helmut Krätzl, fast 30 Jahre Weihbischof in Wien und weit über die Grenzen der Erzdiözese hinaus bekannt, sieht dies anders. Für ihn ist der 75. Geburtstag nicht der Anlass, ein Buch entgegenzunehmen, sondern eines zu schreiben. Es enthält auch nicht, wie man erwarten könnte, seine Memoiren oder einen Rückblick auf viele Jahre Freud und Leid an der Kirche, sondern beschäftigt sich mit einem Thema, das derzeit in aller Munde ist, dem Altern. In 48 kurzen Texten spricht er davon, wie er das Altern bei sich, bei Weggefährten und Freunden sowie bei Begegnungen mit vielen Menschen erlebt. Er tut dies realistisch und unkompliziert, ohne zu beschönigen oder zu dramatisieren und vor allem ohne den erhobenen pastoralen Zeigefinger. Ihm geht es darum zu zeigen, dass - wie jedes Ding - auch das Alter zwei Seiten hat: Dass aus dem Lebensabschnitt Alter, dem viele Menschen aus dem Weg gehen möchten, etwas Fruchtbares werden kann, dass sich Bruchstücke zusammenfügen, dass aussichtslos Erscheinendes eine unerwartete Wende nehmen kann. Vor allem aber dass der Mensch sowohl was seine Vergangenheit betrifft, als auch im Blick auf seine Zukunft auf Gottes Barmherzigkeit und Liebe bauen kann. Bischof Krätzl ist mit seinem Buch eine Festschrift im besonderen Sinn gelungen. Ein Buch, das alle angeht, die sich Gedanken über ihr Älterwerden machen. Ein Buch, das denen Freude bereitet, die alte Menschen seelsorgerlich begleiten, weil es auch ihnen weiterhilft. Ein Buch, das für die Seniorenpastoral einen Weg aufzeigt und zudem eine sympathische Handreichung für die religiöse Bildungsarbeit mit alten Menschen ist. Ein Buch, in dem ein Bischof offen davon spricht, dass er durch sein Älterwerden im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe lernt. Eine Schrift, die zum festen Bestand der Öffentlichen Bibliotheken gehört. Mit zwölf ausdrucksstarken Schwarz-weiß-Fotos, Gedichten und großem Schriftbild. Das Buch ist auch als Hörbuch (CD) erhältlich. Der Autor liest - umrahmt von Musik von J.G. Händel - selbst Teile daraus.

Hanns Sauter / biblio

Projekte . Kooperationen