hintergrundbild
biblio : aktuelle buchtipps

Buchtipps / 2014 / Jänner

erstellt von der STUBE und dem Österreichischen Bibliothekswerk

Buchcover

Claudia Dzengel: Kalligrafie und kreatives Schreiben für Kinder

/ Claudia Dzengel. - Wien : G&G Kinder- u. Jugendbuch, 2013. – 48 S.
ISBN 978-3-7074-1575-9    fest geb. : ca. € 18,00

„Schreibe einen Text – ohne Buchstaben.“ Was im ersten Moment schwer zu denken ist, ist in diesem Sachbuch eine von 20 konkreten Übungen in der Kalligrafie, die an das Schreiben mit der Hand heranführen wollen. „Kalligrafie“ meint hier allerdings weit mehr als „Schönschreiben“, vielmehr geht es um den Ausdruck von Persönlichkeit, von Stimmung und Identität. Die beiden Kinder Ida und Enno begleiten die Leserinnen und Leser durch das Buch und stellen treffend fest: „Auch wenn Kalligrafie die Kunst des Schönschreibens mit der Hand bedeutet […], schreiben wir oft überhaupt nicht schön, sondern wild und ganz frei.“
Im Buch finden sich neben Aufgabenstellungen und informativen Texten zahlreiche freie Kalligrafiearbeiten von Designerin und Kalligrafin Claudia Dzengel und ihren Kindern – so rückt die Handschrift zu Recht in den Bereich der Kunst. Dementsprechend ist auch die optische Gestaltung ein Hochgenuss: Auf hochwertigem Papier, in Neonorange, Grau, Weiß und Schwarz finden sich nicht nur viele Ideen, das Potential seiner eigenen Handschrift auszuschöpfen, sondern auch viel Wissenswertes rund um das Kulturgut Handschrift: Von der Keilschrift, über die verschiedenen Schreibwerkzeuge (sogar die Zahnbürste ist erwähnt) und die Grundelemente der Buchstaben bis hin zu verschiedenen Schriftarten.Die entsprechenden Übungen finden sich in einem beigelegten Übungsheft in qualitativer Ausstattung: Schablonen und dickes, mattes Papier laden zum Erproben ein. Dass alle Übungen aber auch im Buch abgedruckt sind und auf eigenem Papier durchgeführt werden können, ist durchdacht und macht das Buch auch sehr tauglich für den Einsatz in der Bibliothek – für ältere Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene.

Christina Ulm | STUBE 

Buchcover

Familie Grunz hat Ärger [Tonträger]

/ Philip Ardagh. Gelesen von Harry Rowohlt. Aus dem Engl. von Harry Rowohlt. - Weinheim : Beltz & Gelberg, 2013. – 3 CDs (236 Min.)
ISBN   978-3-407-82040-2   ca. € 17,50

Wenn sich Philip Ardagh (Autor), Axel Scheffler (Illustrator) und Harry Rowohlt (Übersetzer und Sprecher des Hörbuches) zusammentun, ist das wohl ein Garant für feine Unterhaltung und Aberwitz. Die drei Talente erzählen hier von den Grunzens: Nomen est Omen eine eher unangenehme, aber umso lustigere Familie, deren Alltag sich deutlich von dem der Spießbürger abhebt …
Harry Rowohlt führt mit einer für Hörbücher geradezu prädestinierten Erzählstimme in das durch und durch skurrile Familienleben der Familie Grunz ein. Unterbrochen wird der Erzählfluss durch die vielseitigen Stimminterpretationen der einzelnen Figuren, die so zusätzlich zu den doppeldeutigen Namen und der mit Sprachwitz gefüllten Charakterisierungen an Lebhaftigkeit gewinnen. Hörende begeben sich mit Herrn und Frau Grunz und ihrem gefundenen „Sohnemann“ (der vernünftigsten aller Figuren) auf die Suche nach dessen leiblichen Eltern. Sie reisen mit ihrem selbstgebauten Wohnwagen, der von zwei Eseln gezogen wird, und treffen dabei auf Gestalten, die der Familie an Schrägheit in nichts nachstehen. Irrwitzige Unterhaltung auf gleichsam hohem Niveau, die junge Hörende fordert und ihnen auch Unbekanntes, wie z.B. nicht mehr gebräuchliche Ausdrücke, zumutet und sie mit viel Humor belohnt. Ab 8.

Katharina Portugal | STUBE

Buchcover

Anne Holt: Schattenkind

: Kriminalroman / Anne Holt. Aus dem Norweg. von Gabriele Haefs. - München : Piper, 2013. - 331 S.
ISBN 978-3-492-05396-9      fest geb. : ca. € 20,60

Der letzte Fall mit Inger Johanne Vik. Brisant, vielschichtig und viel mehr als nur ein Krimi. (DR)

Die Norwegerin Anne Holt, langjährige Anwältin und kurzzeitig Justizministerin ihres Landes, ist auch bei uns längst als Autorin anspruchsvoller Kriminalromane und Thriller bekannt. Wie immer verschafft sie ihren Akteuren Glaubwürdigkeit und emotionale Tiefe, zeigt Sach- und Menschenkenntnis, schreibt mutig und ambitioniert. Hauptperson ist die Kriminalpsychologin Inger Johanne Vik. Diesmal ermittelt sie aber nicht an der Seite ihres Mannes, Kommissar Yngvar Stubø, da die Ereignisse vom 22.07.2011 (der Bombenanschlag in Oslo und das nachfolgende Massaker von Utøya) seine ganze Aufmerksamkeit fordern. Vielmehr stolpert sie im Schatten dieser nationalen Tragödie in ein Unglück ganz anderer Art.
Sander, der achtjährige Sohn einer Jugendfreundin, ist tot. Scheinbar ein schrecklicher Unfall. Doch die Umstände zwingen Inger dazu, sich näher mit der Angelegenheit zu befassen. Seitens der in diesen Tagen völlig überforderten Osloer Polizei wird der Fall - eher zufällig als gewollt - der unerfahrenen Sommeraushilfe Henrik Holme zugeteilt. Übereifrig und ungeschickt beginnt er, die Familienmitglieder mehr zu verhören, als zu befragen. Aber bald schon spüren beide, dass sich hinter dem Tod des Jungen mehr verbirgt.
Die LeserInnen werden in der Folge anhand verschiedener Erzählstränge auf vielschichtige und eindringliche Art und Weise an das Thema Kindesmisshandlung und -missbrauch herangeführt und selbst immer wieder am falschen Fuß erwischt: Betroffen merkt man, wie sehr man sich von Vorurteilen leiten lässt, sich in Sicherheit wiegt und manches sehr lange (zu lange?) nicht erkennt.
Holm begibt sich in die Schatten der sich idyllisch gebenden norwegischen Gesellschaft und zeigt, welche Abgründe sich darin verstecken. Scheinbar nebenbei arbeitet sie so auch die Tragödie von Oslo und Utøya sensibel und zugleich schonungslos auf. "Schattenkind" ist eine feinsinnige Gesellschaftsstudie, die dabei stets ein spannender und anregender Krimi bleibt. Das Lesen dieses Buches wird dringend empfohlen!

Leopold Haselbacher | biblio

Buchcover

Elizabeth Strout: Das Leben, natürlich

: Roman / Elizabeth Strout. Aus dem Amerikan. von Sabine Roth und Walter Ahlers. - München : Luchterhand, 2013. - 394 S.
ISBN 978-3-630-87344-2      fest geb. : ca. € 20,60

Das eingespielte Verhalten zweier ungleicher Brüder kommt aus der Balance, als ein Familienmitglied in Schwierigkeiten gerät und ein lange zurückliegendes Ereignis seinen Schatten auf die Gegenwart wirft. (DR)

Jim Burgess ist Staranwalt und zählt zur New Yorker High Society. Seine elegante Frau Helen steht bedingungslos hinter ihm, unterstützt ihn bei gesellschaftlichen Verpflichtungen und versucht außerdem, sich politisch korrekt zu verhalten. Gegen die Bilderbuchfamilie Jims bildet das Privatleben seines Bruders Bob den denkbar krassesten Gegensatz. Mit schier unendlicher Gutmütigkeit ausgestattet, erträgt dieser die Demütigungen, die ihm von Jim zugefügt werden, mit erstaunlicher Gelassenheit. Als ein verzweifelter Hilferuf der in Maine lebenden Schwester die beiden Brüder erreicht, zeigt sich allerdings, wie eng alle drei Geschwister miteinander verbunden sind. Es gilt, den Sohn der allein lebenden Schwester zu verteidigen, der einen Schweinekopf (!) in einen moslemischen Gebetsraum geworfen hat und mit einer Verurteilung rechnen muss. In dieser angespannten Situation kriselt es nicht nur in Jims Ehe, auch ein lange zurückliegendes traumatisches Ereignis wirft seinen Schatten auf die Gegenwart.
Elizabeth Strout beschreibt einfühlsam, wie die eingespielten Verhaltensmuster in den Beziehungen der Geschwister sich langsam verändern und mit ihnen auch deren Leben. Dem american way of life wird die Situation von Migranten gegenübergestellt und Vorurteile auf beiden Seiten thematisiert. Der Roman ist so blendend geschrieben, dass man ihn kaum aus der Hand legen möchte; ein großes Lesevergnügen und eine Bereicherung für jede Bibliothek.

Ingrid Kainzner | biblio

Buchcover

Mario Vargas Llosa: Ein diskreter Held

: Roman / Mario Vargas Llosa. Aus dem Span. von Thomas Brovot. - Berlin : Suhrkamp, 2013. - 380 S.
ISBN 978-3-518-42400-1      fest geb. : ca. € 23,60

Väter und Söhne - eine literarische Telenovela mit interessanten Details. (DR)

Zwei Männer setzen sich zur Wehr: Der Transportunternehmer Felícito Yanaqué, wohnhaft im nordperuanischen Piura (wo Vargas Llosa seine Jugendjahre verbrachte), erhält Schutzgeldforderungen, auf die er keinesfalls eingehen möchte. Er, Vater zweier unähnlicher Söhne, unglücklich verheiratet, der Wohnung und Lebensstandard seiner geheimen Geliebten finanziert, will sich niemals von jemandem "herumschubsen" lassen. Das ist der Rat, den ihm sein Vater, ein hart schuftender Arbeiter, mitgegeben hat. In einer Art Parallelhandlung, die sich aber allmählich mit der ersten verbindet, wird der Kampf des reichen Geschäftsmannes Ismael in Lima gegen die Gier seiner unfähigen Söhne dargestellt. Ismael heiratet nämlich zu ihrem Entsetzen seine erheblich jüngere Haushälterin. Als Trauzeuge fungiert dabei sein kurz vor der Pensionierung stehender Untergebener Don Rigoberto, der sich mit diesem Solidaritätsakt ziemlich in die Nesseln setzt. Zusätzlich bereitet ihm sein Sohn Sorgen, da er ihn und seine Frau mit Erzählungen über den Kontakt mit einem seltsamen älteren Herren, eine Art Teufelsfigur, in Ratlosigkeit und zunehmende Panik versetzt. Wie Felícito, der der Schutzgeldmafia trotzt, lässt sich Ismael nicht unter Druck setzen und auch Rigoberto setzt gezielte Gegenmaßnahmen.
Die Geschichten haben alle Ingredienzien von Telenovelas und Soap operas, was sie aber so interessant macht, das sind vor allem die vielen Nebenfiguren und Nebenschauplätze. Alte Bekannte und Orte aus früheren Romanen Vargas Llosas' tauchen auf, eine Welt verzweifelter und komischer kleiner Helden und Heldinnen und kleiner Tragödien und Komödien. - Brillant erzählte Geschichten, humorvolle Schilderungen, zugespitzte Plots - Lesevergnügen pur.

Fritz Popp | biblio

Buchcover

Charles C. Mann: Kolumbus´ Erbe

: wie Menschen, Tiere, Pflanzen die Ozeane überquerten und die Welt von heute schufen / Charles C. Mann. Aus dem Engl. von Hainer Kober. - Reinbek : Rowohlt, 2013. - 807 S. : Ill.
ISBN 978-3-498-04524-1      fest geb. : ca. € 36,00

Exotische Waren und die abenteuerlichen Wege und Geschichten, wie sie zu uns gelangten. (GE)

Wir leben in einer globalisierten Zeit und denken, das sei etwas Neues. Tatsächlich staunt man nicht schlecht, wenn man liest, wie vielfältig Handelsbeziehungen und Güteraustausch schon vor hunderten von Jahren, spätestens seit der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus, waren und welche teilweise dramatischen Konsequenzen sie auf das Leben der unterschiedlichsten Völker und Kulturen hatten. Da floss wertvolles spanisches Silber aus Peru nach China, da kamen fruchtbarer Guano und Kartoffeln von Südamerika nach Irland, kostbare Seide von China nach Europa und nicht zuletzt unzählige Sklaven von Afrika nach Amerika. So manche Expedition wurde bewusst unternommen, um Waren zu finden und Handelswege zu sichern.
Das umfangreiche Buch informiert und fesselt gleichzeitig, weil es die LeserInnen immer wieder zum Staunen bringt. Manchmal liest es sich wie ein Krimi und zuweilen wie eine geschichtliche Dokumentation, auf jeden Fall ist es hervorragend recherchiert. Einziger Wermutstropfen ist die Tatsache, dass vor allem Nord- und Südamerika sowie China im Mittelpunkt der Forschungen des Autors standen, weshalb diese Länder mehr thematisiert werden als andere. Trotzdem ist es ein sehr lesenswertes Buch.

Jonathan R. Werner | biblio

Buchcover

Karim El-Gawhary: Frauenpower auf Arabisch

: jenseits von Klischee und Kopftuchdebatte / Karim El-Gawhary. - Wien : Kremayr und Scheriau, 2013. - 203 S.
ISBN 978-3-218-00879-2      fest geb. : ca. € 22,00

Einblick in den wirklichen Alltag arabischer Frauen. (BA)

Wir kennen die stereotypen Bilder: arabische Frauen mit Kopftuch, asexuell, unpolitisch, in Traditionen gefangen, unterwürfig und unscheinbar. Wer schon länger vermutet hat, dass das im Westen verbreitete und gepflegte Bild der Muslima längst nicht so einfach darzustellen ist, der wird durch die Geschichten, die Karim El-Gawhary in diesem Buch schildert, bestätigt. Wir lernen eine ägyptische LKW-Fahrerin kennen oder zwei Frauen, die überschüssiges Wasser aus Bewässerungsanlagen nutzen, um in der Wüste Tomaten anzubauen - ein Pionierprojekt nicht nur aus der Gender-Perspektive. Wir erfahren, dass es auch in Saudi-Arabien Chefs gibt, die ihren Angestellten erlauben, die Kleider zu tragen, die ihnen gefallen, und lediglich vorschlagen, nicht im Bikini zur Arbeit zu erscheinen. Allerdings wanderte ebenfalls in Saudi-Arabien eine Frau, die Auto fuhr und das Video dazu auf Youtube stellte, wegen Störung der Öffentlichen Ordnung ins Gefängnis. Nach wie vor leben Frauen in bitterer Armut. Viele müssen um ihre Söhne fürchten, die in endlose Kriege ziehen, oft freiwillig, für einen Gott, an dem die Mütter zweifeln. All diese Porträts, positive wie negative, zeichnen ein spannendes Bild der arabischen Welt. Dieses Buch ist allen Beständen zu empfehlen.

Sabine Eidenberger | biblio

Buchcover

Bernd Kollmann: Jerusalem

: Geschichte der Heiligen Stadt im Zeitalter Jesu / Bernd Kollmann. - Darmstadt : Primus-Verl., 2013. - 192 S. : zahlr. Ill., graph. Darst. (farb.) ; 29,5 cm
ISBN 978-3-86312-059-7      fest geb. : ca. € 41,10

Ein Blick auf Jerusalem aus sozialgeschichtlicher Perspektive. (PR)

Kaum ein anderer Ort der Erde ist emotional so bedeutsam und symbolträchtig wie Jerusalem. Der Neutestamentler Bernd Kollmann beleuchtet mit diesem hervorragend ausgestatteten und spannend geschriebenen Buch die Geschichte der Stadt, die drei Religionen heilig ist. Skizzenartig schreibt er über ihren Aufstieg unter König David sowie über ihren Werdegang bis ins zweite vorchristliche Jahrhundert. Ausführlich schildert er dann die Zeit ab dem Makkabäeraufstand Ende des 2. Jhs. bis hin zur Zerstörung der Stadt im Jahr 70 durch die Römer. Abschließend skizziert er ihr weiteres Schicksal bis in die Gegenwart.
Der Text macht die religiösen, politischen, sozialen und kulturellen Gegebenheiten, wie sie sich aus einer Fülle von schriftlichen und nichtchristlichen Quellen sowie aus archäologischen Untersuchungen ableiten lassen, lebendig. Dabei vermittelt Kollmann ein anschauliches Bild Jerusalems in den zwei Jahrhunderten um das Wirken Jesu und lässt auch ihn in diesem Kontext in seiner Einmaligkeit besser erkennen. Zusätzlich zu den zahlreichen Fotos bereichern mehrere Grafiken, Karten und Register den Band. Interessant für alle Büchereien - wertvoll besonders für Bibelkreise, Bibelkreisleiter, Israel-Besucher.

Hanns Sauter | biblio

Projekte . Kooperationen