hintergrundbild

Buchtipps / 2005 / Mai

Buchcover

Peter Schössow: Gehört das so??!

: die Geschichte von Elvis / Peter Schössow. - München : Carl Hanser, 2005. - [20] Bl. : überw. Ill. (farb.) ; 24,5 x 22,5 cm ISBN 3-446-20563-2 fest geb. : ca. € 15,40

Was kann ein kleines Mädchens so sehr aus dem Konzept gebracht haben, dass es durch einen Park laufen und allen Lebewesen (selbst so friedfertigen wie einem Schmetterling) ein erbostet „Gehört das so?“ entgegenschleudern muss? Die illustre Parkgesellschaft, die sich in den panorama-artig ausgebreiteten Bildern ihren kleinen Freuden hingibt, staunt nicht schlecht über den Auftritt des mächtig unter Dampf stehenden Persönchens mit der Lackleder-Omahandtasche. Bis die Lange nachfragt und ein herzzerreißendes „Elvis ist tot!“ entgegengebrüllt bekommt. Ja wie nun, Elvis…der Elvis? Der so schick mit den Hüften … ? Doch nicht der Elivis erfahren wir da, sondern – Peter Schössow zoomt mit schrägem Blick von oben an die Kleine heran – mein Elvis! Im Gegenschnitt spiegeln die betroffen nach unten blickenden Gesichter der illustren Parkgesellschaft unser eigenes Entsetzen: In der zur Veranschaulichung geöffneten Lackleder-Omahandtasche liegt Elvis. Der gelbe Vogel des kleinen Mädchens. Doch wie oft in Ausnahmesituationen wandeln sich Fremde zu Freunden: Eine Erdbestattung wird für den kleinen Vogel zelebriert, mit Prozession und Abschied und Trauerfeier mit Kaffe und Bienenstich; man rückt ein wenig näher zusammen und erinnert sich… Ohne jemals die Verzweiflung seiner Mädchenfigur bloßzustellen inszeniert der deutsche Illustrator ein köstliches nachmittägliches Time-Out im Park, das trotz des traurigen Anlasses an Ironie und Bildwitz wohl nur noch von der Vorstellung zu übertreffen ist, wie der eine und der andere Elvis einander im Himmel begegnen... Sehr zu empfehlen ab 5 Jahren.

Heidi Lexe / STUBE

Buchcover

Rachel van Kooji: Der Kajütenjunge des Apothekers

. - Wien : Jungbrunnen, 2005. - 285 S. ISBN 3-7026-5765-7 fest geb. : ca. € 16,40

Batavia: heute eine Salatsorte (grüne, blumige, an den Rändern lila gefärbte Blätter), im 15. Jahrhundert das Flagschiff einer Flotte der Vereinigten Ostindischen Kompanie auf dem Weg von Holland zu den Ostindischen Inseln. Blumig jedoch geht es auf diesem Schiff in keiner Weise zu; vielmehr erkennt der Kajütenjunge Jan sehr bald, dass sein Arbeitgeber Jeronimus Cornelis sich zum Anführer einer Gruppe von Verschwörern macht. Bevor es jedoch zur eigentlichen Meuterei kommt, läuft das Schiff auf ein Riff auf und zerbirst. Unter den auf einer Insel Gestrandeten aber weiß sich erneut Cornelis durchzusetzen und sichert Schritt für Schritt seine despotische Herrschaft. Soziale Abhängigkeiten spielen dabei die wesentliche Rolle. Soziale Abhängigkeiten, wie sie auch Jan am eigenen Leib verspürt: Als Bastard eines renommierten Kaufmannes wurde er nach dessen Tod von der Mutter verstoßen; listenreich sichert sich Cornelis die nicht nur die Vormundschaft für Jan, sondern bindet ihn durch Drohungen und Miteinbeziehung in seine menschenunwürdigen Machenschaften an ihn. An wird selbst zum Schuldigen und muss die widrigen Konsequenzen dafür tragen. Bereits in ihrem mit dem Lese-Ossi ausgezeichneten Roman „Kein Hundeleben für Batolome“ hat die in den Niederlanden geborene und seit langer Zeit in Österreich lebende Trägerin des Mira-Lobe-Stipendiums gezeigt, wie sehr ihr das historische Sujet liegt: In dessen klare Rahmenbedingungen schreibt sie eine ebenso abenteuerliche wie aufwühlende Geschichte ein und gestaltet ihre Figuren mit historischer Genauigkeit ebenso wie mit klarem Blick für deren für deren Leidenschaft und Zerrissenheit. Zu empfehlen ab 13 Jahren.

Heidi Lexe / STUBE

Buchcover

Els Beerten: Lauf um dein Leben

/ Els Beerten. - Düsseldorf : Sauerländer , 2005. - 247 S. Aus dem Niederländ. von Rolf Erdorf ISBN 3-7941-8031-3 fest geb. : € 15,40

Noor läuft als erstes niederländisches Mädchen den Marathon - der Weg dahin ist aufregend und nicht leicht. (ab 13) (JE)

Noor ist ein Naturtalent. Sie läuft und läuft, und wenn andere müde werden, läuft sie noch lange weiter. Doch nicht immer ist es üblich gewesen, dass Frauen und Männer Gleiches dürfen. So ist es anfangs nicht der Rede wert, dass Noor eine derart außergewöhnliche Begabung besitzt. Erst das geregelte Lauftraining in einem Verein zeigt ihre wahren Möglichkeiten auf: Sie wird gleich im ersten Jahr Landesmeisterin auf der Langstrecke. Doch noch immer ist es verboten, als Frau einen Marathon zu laufen. Wie nebenbei wird in Einschüben aus den vergangenen Jahren dieses außergewöhnlichen Mädchens erzählt. Sie denkt an ihre Freundin Linda, die bei einem harmlosen Kinderspiel ums Leben gekommen ist. An deren Bruder Matteo mit seinen hübschen schwarzen Locken. An die anderen Freundinnen, die es eigentlich nicht wert waren, Freundin genannt zu werden. Keine stand zu ihr in der schlimmen Phase, da jeder ihr die Schuld gab am Tod von Linda. Sie erinnert sich auch an die letzte Zeit, in der andere Menschen für sie wichtig geworden sind und ihr Halt gegeben haben. Und - sie schafft 18-jährig, als erste niederländische Frau, die volle Marathonstrecke! Sensibel und interessant erzählt die Autorin von einem Mädchen mit viel Talent und eisernem Willen. Noor möchte am liebsten vor ihrem Dasein davon laufen, doch das Leben holt sie ein und bringt Menschen mit, die ehrlich, freundschaftlich und gut zu ihr sind. So ist das Laufen Therapie und Stärkung, eine Freude, die stark macht. Empfohlen für alle ab 13.

Angela Zemanek-Hackl / biblio

Buchcover

Liane Moriarty: Drei Wünsche frei

: Roman / Liane Moriarty. - Bergisch Gladbach : Ehrenwirth, 2005. - 461 S. Aus dem austral. Engl. von Sylvia Strasser ISBN 3-431-03621-X fest geb. : ca. € 17,40

Kurzweiliger Roman über die Schicksale australischer Drillingsschwestern. (DR)

Dass das Leben der Kettle-Schwestern Lyn, Cat und Gemma immer schon ungewöhnlich war, ist angesichts der Tatsache, dass sie Drillinge sind, nicht weiter verwunderlich. Mit fast 34 scheinen sich die Schwestern, die ein enges Verhältnis verbindet, nun auf einem Scheideweg zu befinden. Autorin Liane Moriarty erzählt in ihrem Debütroman locker und schwungvoll die Geschichte dreier junger Frauen, und ihr ist eine kurzweilige, fröhliche und mitreißende Erzählung gelungen, die drei Schicksale und drei Charaktere in all ihren Facetten ausleuchtet. Es sind keine großen Abenteuer, die Moriarty schildert, sondern aus dem Leben gegriffene Episoden: Ihre Protagonistinnen sind junge Frauen, die ihre Träume verwirklichen wollen und mit Liebe und Glück, aber auch mit Verlust und Schmerz konfrontiert werden. Die Geschehnisse sind nicht spektakulär, jedoch gerade aufgrund ihrer Nachvollziehbarkeit unglaublich fesselnd. Mittels Rückblicken bekommen die LeserInnen einen umfassenden Blick auf die Familiengeschichte der Kettles, deren Mitglieder - jeder für sich ein liebenswertes Faktotum - einem alsbald ans Herz wachsen. Moriarty bedarf keiner großen Höhepunkte und raffinierten Handlungskonstrukte, sondern versteht sich auf die Kunst des Erzählens: Ihr Schreibstil und ihre Sprache sind intelligent und witzig, sie arbeitet perfekt mit Situationskomik und ist eine Meisterin der Andeutungen und subtilen Hinweise, die die Neugierde ihres Publikums wecken und die Spannung stets am Köcheln halten. Mögen sich manche LeserInnen auch am kitschig angehauchten Happyend stoßen, so wird dieses Buch dennoch LiebhaberInnen intelligenter Familienromane begeistern.

Michaela Grames / biblio

Buchcover

Marica Bodrozic: Der Spieler der inneren Stunde

: Roman / Marica Bodrozic. - Frankfurt a. M. : Suhrkamp, 2005. - 226 S. ISBN 3-518-41665-0 fest geb. : ca. € 17,40

Träumerisch-analytische Erinnerungen eines Mädchens als Aufbruch in ein neues Leben. (DR)

Jelenas reale Welt ist die der Einwanderer in Deutschland: Die in Dalmatien so bestaunten roten Sandalen werden von den deutschen Mitschülerinnen gnadenlos als Billigware erkannt; die schlitzohrigen Onkel und Tanten mit ihren seltsamen Geschichten sind hier nichts als uninteressante Hilfsarbeiter, Putzfrauen und Gauner, der vertraute Großvater ein alter, ungepflegter Analphabet. Grau und kalt ist es in Deutschland - darum träumt sich das heranwachsende Mädchen, das die Bücher liebt, immer wieder zurück in die vermeintlich wärmere Atmosphäre zu Hause. Jelena spinnt sich in eine Welt jenseits der Wirklichkeit ein. Lebhaft gedachte Bilder von frühen Erlebnissen bei Verwandten in Dalmatien, Bosnien und der Herzegowina und jährliche Ferienaufenthalte nähren ihre Phantasie: "Von den Bildern wegzugehen bringt Anfänge und Augen in Not", umschreibt die Autorin poetisch den Zwiespalt ihrer Protagonistin (S. 156). Doch Zweifel an der Echtheit der Bilder schleichen sich ein und Jelena erkennt, dass der endgültige Abschied nicht abgewendet werden kann: Nach und nach verliert sie die Fäden, die sie an die alte Heimat binden, aus den Händen oder sieht sie vom Lauf der Zeit gekappt. Der Abschied " ... ist der große Bruder der Zeit, er ist der Segen der ersten und letzten Stunde." (S. 218) Jelenas träumerisch-analytische Erinnerungen markieren den Aufbruch in ein neues Leben. Ein wunderbares, gefühlvolles Buch ohne große Handlung, doch mit enormer poetischer und emotionaler Überzeugungskraft, sehr empfehlenswert!

Isabella Müller / biblio

Buchcover

Cornelia Schinharl / Michael Schinharl: Toskana

: Umbrien und die Marken ; [Küche und Kultur] / Cornelia Schinharl. Fotografie: Michael Schinharl. - München : Gräfe und Unzer, 2005. - 238 S. : zahlr. Ill. (farb.) ISBN 3-7742-6899-1 fest geb. : ca. € 30,80

Kulinarischer Reiseverführer. (VL)

Mittelitalien, das Herz des Landes, wird hier kulinarisch, kulturell und touristisch nähergebracht. Zum einen anhand von regional typischen Speisen (natürlich in der ganzen Folge von den Antipasti bis zum Dessert und auch in der ganzen Vielfalt, die über Pasta und Spaghetti weit hinausgeht), eindrucksvollen Schilderungen von Land, Leuten und Kultur sowie anschaulichen Darstellungen und Beschreibungen von ortstypischen Produkten und Produktionsweisen. Alles verführerisch mit einer Vielzahl von hervorragenden Fotos dokumentiert. Und dann gibt es noch die Rezepte, über 120 sind es, angereichert mit praktischen Tipps und ebenfalls opulent abgebildet. Wenngleich nicht alle Zutaten in unseren Regionen leicht erhältlich sein werden, lassen sich doch viele nachkochen. Und es lässt sich aus ihnen viel über regionale Esskultur in Erfahrung bringen. Informative Artikel über Weine, Käse, Linsen, Kaffeesorten und andere Zutaten der regionalen Küchen stellen einen wichtigen und höchst interessanten Teil des Buches dar und bieten sicher auch einiges Neues für ItalienkennerInnen. Menüvorschläge, Adressen von Restaurants, hilfreiche Tipps und zielführende Register machen den opulenten Band zu einem praktischen "Nachschlagewerk". Für sinnenfreudige Menschen, KöchInnen und Interessierte an Kultur vielfacher Art. Auch kulinarischer.

Fritz Popp / biblio

Buchcover

Alan Buckingham: Fotografie

: von der Camera obscura bis zur Digitalkamera / Text von Alan Buckingham. - Hildesheim : Gerstenberg, 2005. - 63 S. : zahlr. Ill. (farb.) - (Sehen, Staunen, Wissen) Aus dem Engl. übers. ISBN 3-8067-5515-9 fest geb. : ca. € 13,30

Reich illustrierte Einführung in die Welt der Fotografie von den Anfängen bis zur Gegenwart. (JT)

Mit den Meilensteinen der Fotogeschichte macht der vorliegende Band aus der Reihe "Sehen, Staunen, Wissen" junge FotokünstlerInnen und solche, die es noch werden wollen, bekannt. Beginnend mit der Camera obscura, wird mit einer mosaikartigen Mischung von Textblöcken und beeindruckendem Bildmaterial in reihenüblicher Sorgfalt die Entwicklung der Fototechnik verdeutlicht sowie Aufnahme- und Entwicklungsverfahren vorgestellt. So wird eine 35-mm-Spiegelreflexkamera, die vor 20 Jahren noch das Herz jedes Amateurfotografen höher schlagen ließ, mit all ihren Bestandteilen präsentiert und die ihr inne wohnende Technik deutlich gemacht. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit den Spezialdisziplinen der Fotografie. Die interessierten LeserInnen erfahren beispielsweise, wie Mikrofotografie funktioniert, Panoramabilder gemacht werden, wie man unter Wasser oder aus dem All fotografiert. Der Schlussteil ist den heute gebräuchlichen Digitalkameras gewidmet, wobei die Technik und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eindrucksvoll vorgeführt werden. Das schön ausgestattete Buch, das bei Kindern ab 12 Jahren das Interesse an der Fotografie zu wecken und zu verstärken vermag, wird allen Bibliotheken zur Einstellung empfohlen.

Christine Stöglehner / biblio

Buchcover

Peter Antes: Das Christentum

: eine Einführung ; mit 11 Abbildungen / Peter Antes. - München : dtv, 2004. - 206 S. : Ill. ISBN 3-423-34076-2 kart. : ca. € 8,80

Kurze und übersichtliche Darstellung der Glaubensinhalte des Christentums und seiner kulturellen Bedeutung. (PR)

Der Religionswissenschaftler Peter Antes konstatiert gleich zu Beginn, dass trotz einer Unzahl von theologischen Publikationen über das Christentum selbst im "christlichen Abendland" das Wissen um den Glauben ausgedünnt oder überhaupt nicht mehr vorhanden sei. Daher beginnt er seine Ausführungen, ohne spezielle Kenntnisse vorauszusetzen: In einem ersten Teil beschreibt er die Programmatik des Christentums, also seine Glaubensinhalte, die Feier des Gottesdienstes und die Gottes- und Nächstenliebe als oberste Handelsmaxime. Anschließend skizziert er die Geschichte des Christentums, ausgehend vom historischen Jesus und seiner Lehre, der Bildung von ersten Gemeinden mit ihren speziellen Strukturen und dem problematischen Schritt hin zur Staatsreligion bis zur Aufspaltung in unterschiedliche Konfessionen. Zu guter Letzt beschäftigt sich Antes mit der kulturellen Bedeutung des Christentums und seiner Auswirkung auf Philosophie, Recht, Literatur und Kunst. Der Wert dieses Bandes liegt neben seiner prägnanten Darstellung auch darin, dass der Autor auf Grund des Defizits an religiösem Wissen gezwungen war, bis dahin selbstverständlich tradierte religiöse Aussagen neu zu überdenken und zu formulieren - eine Vorgabe, an der sich auch religiöse "Insider" für die Verkündigung ein Maß nehmen könnten.

Karl Krendl / biblio

Projekte . Kooperationen